Albstedt Grauer Hengst

grauerhengstlDer große Findling in Albstedt

 

 

Als in unserer Gegend noch Riesen hausten, besuchte einstmals der Riese aus dem Nachbardorf Harrendorf seinen Freund in Ohlenstedt. Er wurde aufs Beste bewirtet. Als sie nach Herzenslust gegessen und getrunken hatten gerieten sie aus einem nichtigen Grunde in einen heftigen Streit. Mit einer Stimme, die den Wald ringsum erzittern ließ, schrien sie sich einander an. Schließlich wollte der Harrendorfer Riese dem Streit ein Ende machen, indem er seinen ungastlichen Freund verließ. Der aber lief ihm nach, stellte sich auf die Spitze des Wulfsberges und ließ sich in seiner Wut dazu verleiten, seinen früheren Freund mit Steinen zu bewerfen. Das wollte der Harrendorfer Riese sich nicht gefallen lassen und wehrte sich nach Kräften. Die Wut der beiden wurde immer größer. Zuletzt ergriff der Riese aus Ohlenstedt einen gewaltigen Findling, den er selbst nur mit Mühe heben konnte, schleuderte ihn mit aller Kraft und traf damit den Kopf des Gegners. Riese und Felsblock versanken mehr als zwei Meter in das anmoorige Erdreich. Der Riese konnte sich der schweren Last nicht wieder entledigen und liegt noch heute unter ihr begraben. Wenn im benachbarten Haslah der Hahn zum ersten Male kräht, versucht der Riese sich zu befreien. Wenn man in diesem Augenblick den Stein aufmerksam betrachtet, wird man finden, daß er sich dreimal leicht bewegt.